Die meisten Menschen halten Pop-ups für eine der schlimmsten Eigenschaften des Internets. Aber obwohl sie spammig sein können, werden sie von vielen seriösen Websites aus wichtigen Gründen verwendet. Amazon zum Beispiel öffnet Chats mit dem Kundendienst in Pop-ups, die manche Browser automatisch blockieren.

Wenn Sie Probleme mit Pop-ups auf Ihrem iPhone haben, wenn Sie versuchen, online zu surfen, hoffen Sie wahrscheinlich auf eine Möglichkeit, Pop-ups in Safari zu blockieren. Zum Glück gibt es auf Ihrem iPhone eine Möglichkeit, Pop-ups in Safari zu deaktivieren, sodass Sie sich nicht mehr mit diesen lästigen Unterbrechungen herumschlagen müssen. Umgekehrt können Sie Pop-ups auf Ihrem iPhone aktivieren, wenn der Pop-up-Blocker für Safari Pop-ups verhindert, die Sie eigentlich brauchen. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Pop-ups in Safari auf Ihrem iPhone deaktivieren und zulassen können, damit Sie in Ruhe im Internet surfen können.

Der Internet-Browser Ihres iPhone blockiert standardmäßig Pop-ups. Mit Safari und Chrome können Sie dies jedoch ändern und Pop-ups zulassen.

Hier erfahren Sie, wie Sie Pop-ups in Safari und Chrome auf Ihrem iPhone zulassen.

Pop-ups auf einem iPhone mit Safari zulassen

Safari ist ein integrierter Browser auf Ihrem iPhone, daher sollte die integrierte App „Einstellungen“ verwendet werden, um die Optionen zu ändern.

  1. Öffnen Sie zunächst die App „Einstellungen“ auf Ihrem iPhone, scrollen Sie dann nach unten und tippen Sie auf „Safari“.
  2. Dann sollten Sie die Option Pop-ups blockieren deaktivieren, so dass der Schalter grau wird; die Option befindet sich unter Allgemein.

Pop-ups auf einem iPhone mit Chrome zulassen

Chrome ist ein Webbrowser eines Drittanbieters, der von Google gestartet wird und sein eigenes In-App-Einstellungsmenü hat.

  1. Öffnen Sie zunächst Chrome und klicken Sie auf die drei Punkte in der rechten unteren Ecke.
  2. Wählen Sie dann Einstellungen.
  3. Im Menü Einstellungen sollten Sie nach unten scrollen und die Inhaltseinstellungen finden.
  4. Bevor Sie Block Pop-ups ausschalten, so dass der Schalter grau wird, sollten Sie auf Block Pop-ups drücken.
  5. Tippen Sie auf die Option Fertig, die sich in der oberen rechten Ecke befindet, um Ihre Änderungen zu speichern.

Warum sollte man den Popup-Blocker auf iPhone und iPad deaktivieren?

Der Popup-Blocker in Safari ist die meiste Zeit gut, aber manchmal gibt es Situationen, in denen Sie feststellen, dass es wichtig ist, dass Popups funktionieren. Obwohl dies wohl ein Zeichen für schlechtes Webdesign ist, sind einige Webseiten auf Pop-up-Fenster angewiesen, damit Sie die benötigten Informationen erhalten.

Vor allem einige Finanz-Websites wie Bank- und Kreditkarten-Websites, die manchmal Popup-Fenster verwenden, um Kontoauszüge, PDF-Dokumente und andere Dokumente anzuzeigen, neigen zu dieser Tendenz; andere sind möglicherweise auf Popup-Fenster angewiesen, damit Sie sich für Newsletter anmelden, Rabattcodes erhalten oder andere Dienste in Anspruch nehmen können.

Einige Websites, die auf Ihrem Desktop Pop-ups öffnen, funktionieren möglicherweise problemlos mit mobilen Browsern. Wenn Sie jedoch ein Problem bei der Nutzung einer Website haben und feststellen, dass Sie Safari benötigen, um Pop-ups zuzulassen, können Sie den Pop-up-Blocker schnell deaktivieren.

Welche zusätzlichen Informationen Sie wissen sollten

  • Wenn der Popup-Blocker deaktiviert ist, werden Popup-Fenster in der Regel als separate Tabs in Safari geöffnet. Um von einem dieser Pop-up-Fenster zurück auf die ursprüngliche Webseite zu gelangen, müssen Sie auf das Registerkarten-Symbol im Menü unten auf dem Bildschirm tippen und die gewünschte Registerkarte auswählen.
  • Der Abschnitt „Allgemein“ des Safari-Menüs, in dem Sie die Safari-Popup-Einstellung ändern können, enthält auch einige andere nützliche Einstellungen, z. B. wie Links geöffnet werden und ob Sie eine Tab-Leiste sehen können, wenn sich das Telefon im Querformat befindet.
  • Andere Webbrowser auf Ihrem iPhone verfügen über eigene Popup-Blocker-Einstellungen. Zu diesen anderen Browsern gehören beispielsweise Firefox, Google Chrome und der Microsoft Edge-Browser. Für jeden dieser Browser können Sie die Popup-Blocker-Einstellungen ändern, indem Sie durch die App „Einstellungen“ navigieren, die sich im Browser selbst befindet.

Alles in allem können Pop-ups hilfreich sein, wenn Sie im Internet surfen.

Previous articleVerlassen eines Gruppenchats auf Ihrem iPhone in wenigen Schritten
Next articleSo sehen Sie verkaufte Artikel in der eBay-App

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here