Die Bildwechselfrequenz ist die Anzahl der vom Fernsehgerät angezeigten Bilder pro Sekunde (fps) und wird auch als Fernsehfrequenz bezeichnet. Sie können jedoch unterschiedliche Aktualisierungsraten sehen: 50 Hz/60 Hz oder 100 Hz/120 Hz. In den USA sind 60 Hz oder 120 Hz üblich. In Europa sind es 50 oder 100. Kurz gesagt, es gibt keinen Unterschied zwischen 50 Hz und 60 Hz oder 100 Hz und 120 Hz, sie sind gleich und werden nur aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit verwendet. Ich werde Ihnen in diesem Artikel erklären, warum.

50 hz oder 60 hz, 100Hz oder 120Hz

Es herrscht große Verwirrung über die Spezifikationen von Fernsehgeräten, und viele von ihnen sind künstlich und sagen Ihnen als Nutzer wenig. Die einzige Angabe, die wirklich wichtig ist, ist die Bildwiederholfrequenz, die angibt, welche Bildwiederholfrequenz der Bildschirm unterstützt. Die Bildwechselfrequenz bedeutet, dass Ihr Fernsehgerät technisch in der Lage ist, Videos mit z. B. höchstens 60 Bildern pro Sekunde wiederzugeben. Technisch gesehen kann sie nicht mehr anzeigen als dies.

Was ist die Aktualisierungsrate?

Bildrate – Dieser Parameter zeigt die maximale Bildrate pro Sekunde an, die das Fernsehgerät unterstützt. Dieser Parameter zeigt die tatsächliche Bildrate an und hängt von der Qualität des verwendeten Displays ab.

Bis 2017 gab es nur Fernsehgeräte, die Videos mit bis zu 60 Hz unterstützten, da die damaligen Videostandards nicht mehr als 60 Hz unterstützten. Damals unterstützten HDMI-Verbindungen auch Videos mit bis zu 60 Hz. Jetzt hat sich die Situation natürlich geändert, da Premium-Fernseher jetzt auch 120 Hz unterstützen.

Der Unterschied zwischen 50-Hz- und 60-Hz-Fernsehgeräten wird erklärt

Aber es gibt doch Fernsehgeräte, in deren Spezifikationen steht, dass sie 50 Hz unterstützen. Wie funktioniert die Videowiedergabe mit 60 Hz in diesem Fall? Ganz einfach: kein Problem, denn alle Fernsehgeräte sind für die Anzeige von Videos mit 60 Hz ausgelegt. 60 Hz ist jetzt die Standardfrequenz für das Fernsehen.

Der Unterschied zwischen 50-Hz- und 60-Hz-Fernsehern: Eine Geschichte der verschiedenen Frequenznormen

In Europa beträgt die Netzfrequenz 50 Hz, in den USA dagegen 60 Hz. Die ersten analogen Kineskop-Fernsehgeräte nutzten daher die Netzfrequenz zur Bildsynchronisation, da diese stabil war und in einem streng begrenzten Bereich gehalten wurde. Es war eine technische Norm. Damals funktionierte ein für die USA produziertes Fernsehgerät nicht in Europa und umgekehrt.

Heute verwenden Fernsehgeräte schon lange nicht mehr die Netzfrequenz für die Bildsynchronisation, aber das Konzept von 50 Hz für Europa und 60 Hz für die USA ist so fest in den Köpfen der Verbraucher verankert, dass die Hersteller diese Frequenz weiterhin für die Bildwiederholfrequenz verwenden. In der Praxis ist das nur ein Mythos; ein 50Hz-Fernseher unterstützt 60Hz. Sie müssen also nur wissen, dass beides dasselbe ist.

Unterschied zwischen 100 Hz und 120 Hz TV

100/120Hz Solche Fernseher sind bereits erhältlich, 2017 wurde ein neuer Standard für HDMI-Verbindungen (HDMI 2.1) verabschiedet, der Video bis zu 8K unterstützt. 2017 wurde ein neuer Standard für HDMI-Verbindungen (HDMI 2.1) verabschiedet, der 4K und 120Hz Bilder unterstützt. Unter anderem wird es jetzt einfacher sein, einen Fernseher als Monitor zu verwenden.

Wie bei 50Hz/60Hz gibt es jedoch auch zwischen 100Hz und 120Hz keinen Unterschied. Europäische Modelle unterstützen 100 Hz, aber wenn der Fernseher für die USA bestimmt ist, gibt der Hersteller 120 Hz an. Obwohl die Anzeigen auf den Fernsehern gleich sind, ist der Fernseher, wenn Sie die Bedienungsanleitung aufmerksam lesen, für Europa auf 50 Hz eingestellt. Er unterstützt Videos mit 60 Hz.

Beachten Sie auch, dass einige Fernsehgeräte über einen Modus zur Erhöhung der Bildrate verfügen, mit dem Sie zusätzliche Bildrahmen erstellen und schwarze Rahmen einfügen können. Es findet eine zusätzliche Videobearbeitung statt, und die Bildqualität wird visuell verbessert, aber die Erfahrung zeigt, dass 98 % der TV-Nutzer diese Modi nicht verwenden.

Ist es besser, einen Fernseher mit einer Frequenz von 50 Hz oder 100 Hz zu kaufen?

Natürlich ist es besser, einen Fernseher mit 100 Hz zu kaufen, weil er einen besseren Bildschirm hat.
Fazit: Wenn Sie einen Fernseher mit einer Frequenz von 100 Hz (120 Hz) kaufen, erhalten Sie einen Fernseher mit einem besseren Bildschirm, was sich positiv auf die Bildqualität und den Sehkomfort auswirkt.

Previous articleWas ist Dual LED bei Samsung-Fernsehern: Das sollten Sie wissen
Next articleSo finden Sie heraus, welche Anzeige Ihr Samsung TV hat: 10bit oder 8bit + FRC

1 COMMENT

Schreibe einen Kommentar zu Vertical alignment Cancel reply

Please enter your comment!
Please enter your name here