Jeder hat sicher schon einmal in einem Kinofilm gesehen, wie Geheimdienstagenten in buchstäblich einer Minute Telefongespräche verfolgen. Im wirklichen Leben sind die Dinge jedoch nicht so einfach.

Wie man die Quellen eingehender Anrufe verfolgt

Die Verfolgung der Anrufquelle ist die Identifizierung einer Anzeige, einer Internetressource oder eines anderen Werbemittels, bei dem der Nutzer Informationen über das Unternehmen gesehen und einen Anruf getätigt hat. Sie können die Quelle eines eingehenden Anrufs auf zwei Arten verfolgen: statisch und dynamisch.

Statisches Tracking ist die Zuordnung einer Telefonnummer zu einer Werbequelle oder Anzeige. Wenn ein Kunde das Unternehmen anruft, weiß man genau, wo er die Anzeige gesehen hat.

Bei der dynamischen Anrufverfolgung wird jedem Nutzer während einer Sitzung auf der Website eine eindeutige Telefonnummer zugewiesen. Nachdem der Nutzer einen Anruf getätigt hat, ist er bekannt:

  • Von welcher Internet-Anzeige der Nutzer auf die Seite gekommen ist.
  • Welches Schlüsselwort der Nutzer verwendet hat, um die Anzeige des Unternehmens zu finden.
  • Welche Seiten der Website während der Sitzung aufgerufen wurden.
  • Wie oft der Nutzer die Website vor dem Aufruf besucht hat, oder ob dies der erste Besuch ist.

Sie können die Kunden auch auf die altmodische Art und Weise fragen, wo sie von dem Unternehmen erfahren haben, oder ihnen einen Fragebogen zum Ausfüllen geben. Diese Methode eignet sich gut für Gespräche, aber nicht für ernsthafte Analysen, da sich die Nutzer oft nicht daran erinnern, wo sie die Anzeigen gesehen haben.

Das System zur Verfolgung der Quelle des Anrufs wird als Anrufverfolgung bezeichnet. Ein auf der Website installiertes Skript sammelt Informationen über die Konversionen der Nutzer aus Werbequellen und deren Verhaltensmerkmale. Die Daten werden an Google Analytics übermittelt und im persönlichen Konto des Managers (des für die Analyse der eingehenden Anrufe zuständigen Mitarbeiters) gespeichert.

Wie funktioniert der Anrufverfolgungsdienst?

Wenn Sie die Anrufverfolgung einschalten, wird dem Unternehmen eine bestimmte Anzahl von Telefonnummern zugeteilt, die auf Werbequellen und Anzeigen verteilt werden. Der Nummernpool wird auf der Grundlage der Anzahl der Werbeträger, Ressourcen, Anzeigen und der durchschnittlichen Anzahl der Nutzer, die gleichzeitig auf die Website gelangen, festgelegt.

So werden z. B. verschiedene Nummern auf einer Plakatwand, in einem Mailing, auf einem Flugblatt oder einer Radiowerbung sowie auf der Website eines Unternehmens platziert und mit Benutzersitzungen verknüpft. Je nachdem, um welche Werbemittel es sich handelt, können die Methoden der Anrufverfolgung kombiniert oder nur eine davon verwendet werden.

Mit Hilfe eines Skripts, das über den Google Tag Manager auf der Website installiert wird, sammelt das System Informationen über alle Anrufe, die bei den zugewiesenen Telefonnummern eingegangen sind, nämlich:

  • Die Rufnummer des Anrufers.
  • Die Quelle der Anzeige ist im Internet oder offline (Plakat, Flugblatt, TV-Video usw.).
  • Die Schlüsselabfrage wird verwendet, um die Anzeige in Google Ads zu finden.
  • Die Seiten der Website, die der Nutzer während der Sitzung besucht hat.
  • Die Historie der Besuche auf der Website, wenn dies nicht der erste Besuch des Nutzers ist.

Warum brauchen Sie Call-Tracking und welche Art von Call-Tracking ist es?

Diese Technologie wird für alle Arten von Unternehmen benötigt, die Leads durch Anrufe generieren. Und davon gibt es tatsächlich eine Menge. Denn es ist einfacher, sich am Telefon anzumelden, einen Termin zu vereinbaren, eine Bestellung aufzugeben, zu bestätigen oder eine App zu erstellen. Um die Zielgruppe, die diese Anrufe tätigt, zu gewinnen, zu finden und zu erreichen, braucht man Werbung.

Wenn statisches und dynamisches Call-Tracking gleichzeitig eingesetzt werden, handelt es sich um einen kombinierten Typ. Sie wird verwendet, wenn allgemeine Daten aus der statistischen Anrufverfolgung für eine Kampagne ausreichen und eine tiefgreifende Analyse aus der dynamischen Anrufverfolgung für andere wichtig ist.

Wie wurden Anrufe in der Vergangenheit zurückverfolgt?

In der Vergangenheit wurden die Anrufe von einem Heer menschlicher Mitarbeiter durch ein Netz physischer Schalter geleitet. Traditionell waren diese Mitarbeiter fast ausschließlich Frauen. Wenn ein Anruf einging, leitete die Telefonistin ihn an sein Ziel weiter, indem sie ihn physisch mit einem separaten Anschluss der Telefonzentrale verband. Doch allmählich machte sich der Fortschritt bemerkbar.

Im Laufe der Zeit wurde die Technologie, mit der Anrufe automatisch getätigt werden, immer komplexer. Als die Telefone schließlich aus den Büros und den Telefonzellen in die Haushalte einzogen, konnte sie große Mengen an Anrufen bewältigen. Die Menschen konnten über große Entfernungen telefonieren. Die Grundprinzipien blieben jedoch dieselben.

Früher war die Verfolgung von Anrufen ein komplizierter Prozess. Da es keine Computer-Metadaten gab, lag die Verantwortung bei der Telefongesellschaft. Nach bestimmten Verfahren übergab die Telefongesellschaft die Daten an die Strafverfolgungsbehörden.

Es war ein zeitaufwändiger Prozess, bei dem der Verhandlungsführer oder der Polizeibeamte das Gespräch so lange wie möglich aufrechterhalten musste. Wenn der Verdächtige auflegte, war das Spiel für die Polizisten vorbei. Sie mussten es entweder noch einmal versuchen oder einen anderen Weg finden, den Verbrecher zu fassen.

Wahrscheinlich hat Hollywood hier seine Inspiration gefunden. Natürlich nehmen sie sich eine gewisse poetische Freiheit heraus. Die Rückverfolgung der Anrufe dauerte zwangsläufig mehr als eine oder zwei Minuten. Allerdings wird die technische Präzision oft dem Unbekannten geopfert.

Wie werden Anrufe jetzt verfolgt?

Schließlich hielt die Computerisierung auch im Telekommunikationssektor Einzug. Nach und nach übernahmen sie Aufgaben wie die Weiterleitung von Anrufen, die zuvor von Menschen oder mechanischen Bedienern ausgeführt worden waren.

Anrufe müssen nicht mehr manuell über Vermittlungsstellen nachverfolgt werden. Die Strafverfolgungsbehörden mussten die Anrufe auch nicht mehr in Echtzeit verfolgen, sondern konnten sich einfach die von den Anrufen generierten Metadaten ansehen. Für die Strafverfolgungsbehörden ist es heute einfacher denn je, Routineanrufe zu verfolgen. Das ist der Computerisierung des Telefonsystems zu verdanken.

Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten, wie Kriminelle kommunizieren und die dünne blaue Linie umgehen können, z. B. über VPNs und verschlüsselte Sprach-Apps.

Previous article65 zoll Fernseher maße: 65 zoll fernseher maße länge breite
Next articleWas ist der Prozess SearchIndexer.exe unter Windows 10

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here